Was wirklich gegen Cellulite zu tun ist!

Wie rücken Sie Ihren Problemzonen zu Leibe? Mit Diäten, Massagen, Cremes? Vergessen Sie’s! Wenn Sie wissen, wie so genannte Problemzonen entstehen, liegt das Mittel, sie wieder verschwinden zu lassen, auf der Hand und ist ziemlich einfach anzuwenden. Hauptverantwortlich für das Entstehen einer „Problemzone“ wie Cellulite sind das Schwinden von Muskulatur und die Schwächung des Bindegewebes. Dadurch kann sich hartnäckiges Depotfett genau dort ablagern. Sie selbst können es von dort wieder vertreiben und durch straffe Muskeln und festes Bindegewebe ersetzen.

Die Entstehung von Cellulite beginnt mit nachlassender Bewegungs-Intensität, die bei vielen Frauen vor allem nach dem 30. Geburtstag einsetzt. Je mehr die Bewegungsarmut zunimmt, desto mehr nimmt die Muskulatur ab. Das Prinzip „Use it or loose it“ – (Benutze es oder verliere es) gilt natürlich auch hier.

Denn nur durch Belastung entsteht aus lockerem kollagenen Bindegewebe straffes kollagenes Bindegewebe, das die Muskelfaserbündel zusammenhält. Bei entsprechener Belastung des Gewebes entsteht eine geflechtartige Struktur, die für eine bessere Muskeldichte sorgt, und die ist außen sichtbar!

Also, ein gezieltes Workout wie auch immer inszeniert, Ausdauertraining und eine bessere Ernährung (fett- und zuckerarm) setzen den Muskelstoffwechsel und die Durchblutung des Gewebes wieder in Gang, was förderlich ist, um lokale Fettansammlungen besser zu verbrennen. Eiweißreiche Ernährung ist zudem sehr wichtig, da Eiweiß als Baustein zum Aufbau für neues Bindegwebe benötigt wird.

Ob mit dem eigenen Körpergewicht, auf der Matte zu Hause, mit wenig oder vielen Wiederholungen, oder mit einer Vielzahl von Krafttrainingsübungen gegen progressive Widerstände im Studio – die richtige Mischung und Selbstdisziplin machen aus der Orange einen Apfel. Mit regelmäßigem Training verschwinden selbst hartnäckige Reiterhosen – und nach etwa sechs Monaten zeigt sich eine enorme Verbesserung der Muskeldichte und Hautstruktur, verbunden mit einer gehörigen Gewichtsreduktion.

Fragen Sie also im Fitnessstudio eine kompetente Trainerin explizit nach Kraftübungen für Po und Beine, und lassen Sie sich nicht als alleinige Maßnahme einen Group Fitness Bauch-Beine-Po-Kurs verordnen. Der mag zwar eine motivierende Begleitmaßnahme sein, aber sichtbare und nachhaltige Effekte gibt‘s nur, wenn es auch an die Hanteln und die Geräte geht.

Keine Salben, Cremes, Fruchtsäuren oder Tinkturen aller Art von außen aufgetragen, können so tief in das Gewebe eindringen, dass sie dort wirken, wo es notwendig ist, nämlich in der Unterhaut und tiefer. Das sagen im übrigen Dermatologen!

Foto: shoot4pleasure, Shutterstock

Was wirklich gegen Cellulite zu tun ist!
Bewerten Sie diesen Artikel