Haut und Haare

Makellose Haut und schöne, kräftige Haare stehen auf der Hitliste der Schönheitssymbole ganz weit oben. Auch wenn Mutter Natur nicht jeden damit gesegnet hat, gibt es doch einiges, was man für sein gutes und gepflegtes Aussehen tun kann.

Haut und Haare sind ein Spiegel unseres seelischen und körperlichen Wohlbefindens. Wenn wir uns rundum wohl fühlen in unserer Haut, sieht man uns das förmlich an: Die Haare glänzen, die Haut hat einen gesunden, frischen Teint. Denn nicht nur die Pflege von außen zählt. Gesunde Ernährung, frische Luft, erholsamer Schlaf und innere Ausgeglichenheit wirken bis in die Haarspitzen. Schönheitspflege ist schon lange nicht mehr Frauensache. Auch das starke Geschlecht setzt immer häufiger auf die positive Außenwirkung eines gepflegten Äußeren. An kosmetischen Pflegeprodukten für Sie und Ihn fehlt es wahrlich nicht. Wahre Schönheit kommt von innen? Schon möglich, aber ein bisschen von außen nachhelfen kann man ja trotzdem!

Die Haut – unser Wohlfühlorgan

Die Haut ist das größte Sinnesorgan des Menschen. Sie schützt uns vor Hitze, Kälte und Keimen und ist in drei Schichten aufgebaut: Oberhaut, Lederhaut und Unterhaut. Die papierdünne Oberhaut schützt uns vor Verletzungen, Austrocknung und Krankheitserregern. Hier werden auch laufend neue Zellen gebildet. In der Lederhaut liegen Muskeln, feine Blutgefäße, Sinnesorgane und Drüsen, die Schweiß und hautfettenden Talg erzeugen. Die Unterhaut ist die dickste Schicht Hier bildet das Fettgewebe ein Polster gegen Druck und Stöße und dient der Wärme-Isolation und als Nährstoffreserve.

    Schönheitsweisheiten RICHTIG ODER FALSCH?

Häufiges Bürsten macht schöne Haare?
Falsch: Die Talgdrüsen werden aber so angeregt und das Resultat sind fettige statt schöner Haare.

Sonnenbank bräunt gesünder?
Falsch: Künstliches UV-Licht schädigt genau so wie natürliches, und die UVA-Strahlen lassen die Haut schneller altern.

Fettcreme hilft bei Augenfältchen?
Falsch: Das Fett lastet schwer auf der empfindlichen Augenpartie und die Haut kann nicht mehr atmen.

Nur übergewichtige Frauen haben Cellulite?
Falsch: Auch vor Schlanken macht sie nicht Halt, da es sich um eine Bindegewebsschwäche handelt.

Schlaf macht schön?
Richtig: Denn im Schlaf wird die Produktion neuer Hautzellen angeregt.

Haut und Haare
Bewerten Sie diesen Artikel