Erfahrungsbericht Lisa Tag 3 Reduktionsphase

Ich war die erste die wach war und konnte also ganz in Ruhe meine Globulis zu mir nehmen und meine kleine Tupperdose mit einer Portion Zusätze in den Shaker geben. Ich frühstückte also als erstes – meinen Zaubertrank und deckte dann den Frühstückstisch mit Sektgläsern, Lachs, Schokocroissants, Brötchen, Gemüse, Joghurt und Obstsalat.

Während die anderen sich also ein üppiges Frühstück genehmigten und Sekt tranken, mümmelte ich leckere Salatgurken und musste mir die Sprüche der anderen gefallen lassen. „Warum machst du denn nicht einfach am Montag weiter“ „Ein Glas Sekt wird dich schon nicht umbringen“… Ich war wirklich genervt und habe immer wieder mit mir selbst geringt um durchzuhalten.

Letztendlich habe ich ein- zwei Mal am Sektglas genippt um die Mädels zufrieden zu stellen und dann sind wir losgezogen. Wir waren den ganzen Tag unterwegs. Man kaufte sich Currywurst, Pommes, Cheeseburger und alles was das Herz begehrte. Nachdem ich um 17 Uhr so ausgehungert war, dass mir schwarz vor Augen wurde, suchten wir ca. 2 Stunden einen chinesischen Imbiss, der mir Gemüsepfanne mit Sojasauce anbieten konnte. Davon habe ich dann reichlich gegessen und dazu ein Wasser ohne Kohlensäure getrunken.

Wir waren den ganzen Tag zu Fuß unterwegs und haben reichlich Kalorien verbraucht. Zu Hause bin ich grundsätzlich mit dem Auto unterwegs. Zu Abend gab es für die Mädels Nudeln mit Tomatensoße, für mich Gemüse mit Tomatensoße und kaltes Hähnchenfilet.
Ich habe mir zum Glück zu Hause einiges vorgekocht, um das Wochenende einigermaßen konform durchzuhalten.

Erfahrungsbericht Lisa Tag 3 Reduktionsphase
Bewerten Sie diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar